Mahlzeit mit Kaffee

Ernährungsmanagement in Heimen

Ein starkes Konzept für eine bessere Lebensqualität

Zufriendene Seniorin lächelt in die Kamera
Im Leben älterer und pflegebedürftiger Menschen sind Essen und Trinken wesentliche Bestandteile der Lebensqualität

Essen und Trinken sind fundamentale Grundbedürfnisse. Sie sind ausschlaggebend für Gesundheit und Wohlbefinden – besonders für kranke und pflegebedürftige Menschen. Sie können sich häufig nicht mehr eigenständig ernähren und brauchen professionelle Unterstützung. Ist diese unzureichend oder falsch angewandt, besteht die Gefahr der Mangelernährung.

Aus diesem Grund ist ein gelebtes und umfassendes Ernährungsmanagement für stationäre Einrichtungen elementar. Ziel dieses Systems: Eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Ernährung von kranken und pflegeabhängigen Menschen sicherstellen und fördern.

Teilprozesse bündeln
Für ein wirksames Ernährungsmanagement müssen bereichsübergreifende Teilprozesse sinnvoll miteinander verknüpft werden. Wir bieten Ihnen eine Vielzahl dieser Bausteine an, die Sie bei der Einführung eines Ernährungsmanagement unterstützen.

Kommunikation ist das A und O
Die regelmäßige Befragung der Bewohner nach ihren Essenswünschen und das Informieren der eigenen Mitarbeiter sowie der Kollegen der anderen Fachbereiche gehören zu einem guten Ernährungssystems.

Speisenplanung – die Königsdisziplin
Ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Bewohner, ein feines Fingerspitzengefühl bei der Speisenplanung und beim Einkauf entsprechender Lebensmittel unter Berücksichtigung einer marktorientierten Produktion: So sieht heutzutage der Alltag einer modernen Pflegeleitung aus. In Zeiten wirtschaftlicher Zwänge durchaus kein leichtes Unterfangen, aber unverzichtbar.

Diskrete Organisation, erlebbares Ambiente und liebevoller Service
Organisatorische Abläufe, wie Speisenproduktion, Transport und Spülen des Geschirrs, sollten im Hintergrund stattfinden, so dass der Bewohner kaum davon berührt wird. Im Vordergrund spielt dagegen die Dekoration der Räumlichkeiten, das Ambiente und die Speisenpräsentation. Sie sollten das Gefühl von Anerkennung und Wertschätzung vermitteln: Die Tischgestaltung lädt zum Verweilen ein, der Duft der Speisen lässt das Wasser im Munde zusammenlaufen und die Mitarbeiter verhelfen den Tischgästen zu einer genussvollen Mahlzeit – begleitet mit Fürsorge und Respekt.

Risikomanagement – Küche, Hauswirtschaft und Pflege in einem Boot
Mangelernährung ist eine ernste Bedrohung für Gesundheit und Leben älterer Menschen und Pflegebedürftiger. Die Ursachen sind vielfältig und nicht immer sofort erkennbar. Psychische oder physische Beeinträchtigungen können ebenso Ursache für Mangelernährung sein, wie eine für den einzelnen Betroffenen nicht bedarfsgerechte Auswahl der Speisen. Für eine erfolgreiche Prävention und ein schnelles Handeln bei ersten Anzeichen für Mangelernährung ist ein Risikomanagement nötig, das alle beteiligten Bereiche gleichermaßen einbindet.

Lösungshilfen

Verpflegungskonzepte für Heime
Ein Verpflegungskonzept für Seniorenheime ist gesetzlich vorgeschrieben und wird vom MDK überprüft. Wir erarbeiten mit Ihnen ein Verpflegungskonzept im Hinblick auf eine einheitliche Versorgung der hilfsbedürftigen Bewohner.
weiterlesen
Risikomanagement Mangelernährung
Eine Ursache von Mangelernährung kann auf eine nicht bedarfsgerechte Verpflegung zurückzuführen sein. Unsere Berater analysieren Ihr Speisenangebot nach ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten und vergleichen die Ergebnisse mit den Empfehlungen der DGE.
weiterlesen
Speisenplanung
Unsere Berater helfen Ihnen auf Basis Ihrer bestehenden Speisenpläne, ein bedarfs- und marktorientiertes Speisenangebot zu entwickeln, das den von Ihnen gesetzten Qualitätsanspruch erfüllt.
weiterlesen
JOMOsoft Menüplanung
Mit dem EDV gesteuerten Modul "Menüplanung" von JOMOsoft planen und realisieren Sie Ihr individuelles Speisenangebot. Auf einen Blick zeigt Ihnen die integrierte Rezeptkartei Zubereitungshinweise, rezeptbezogene Nährwert- und Preisangaben.
weiterlesen
JOMOsoft Zusatzmodul Ess- und Trinkprotokoll
Mit dem Zusatzmodul "Ess- und Trinkprotokoll" dokumentieren Sie alle verzehrten Speisen und Getränke Ihrer Bewohner. Durch die Abstimmung mit den tatsächlich verzehrten Mengen nach DGE erstellen Sie Protokolle, die bei MDK-Prüfung gewünscht werden.
weiterlesen
Seniorengerechte Ernährung?
Mit Hilfe eines kurzen Check-ups erhalten Sie den Überblick über relevante Diätkostformen. Sie erarbeiten gemeinsam Ernährungsleitlinien für die Verpflegung dementer Menschen und nutzen die Erfahrung anderer Seminarteilnehmer.
weiterlesen
Optimierte Speisenplangestaltung
Der Speisenplan gilt als Aushängeschild der Heimgastronomie und beweist die Kompetenz des Küchen-Teams. In diesem Seminar erstellen Sie für Ihre Einrichtung einen attraktiven einwöchigen Speisenplan unter Berücksichtigung aller relevanten Vorgaben.
weiterlesen
Inhouseseminar: Ernährung bei Demenz
Bei der Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz wird immer wieder deutlich, dass die Erkrankung sehr großen Einfluss auf das Ess- und Trinkverhalten der Betroffenen hat. Im Seminar werden die Veränderungen besprochen und zusammengefasst.
weiterlesen