Ein Baustein auf den Anderen

Ernährungs-Check

Der kritische "Blick" von außen

Mitarbeiterin kümmert sich um Bewohnerin
Bewohner legen heutzutage viel Wert auf eine bedürfnis- und bedarfsgerechte Verpflegung

Noch nie stand die Qualität der Ernährung in der stationären Altenhilfe so sehr im Vordergrund. Jedes Haus hat sein eigenes Leitbild entwickelt, die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen wird vom MDK überprüft, benotet und veröffentlicht. Bewohner und Angehörige haben jedoch auch ihre eigenen Vorstellungen davon, was eine gute Verpflegung bedeutet.

Die optimale Mahlzeit – wohlschmeckend, bedarfsgerecht und wirtschaftlich
In Zeiten wirtschaftlicher Zwänge ist es nicht einfach, die optimale Verpflegung zu gestalten. Sie soll wohlschmeckend, ausgewogenen und gesund sein, sowie den Erfordernissen einer modernen effizienten Produktion entsprechen. Einerseits stehen die Bedürfnisse der Bewohner, andererseits das Fingerspitzengefühl bei der Speisenplanung, der Einkauf der entsprechenden Lebensmittel, der Einsatz der Technik und der verantwortungsvolle Umgang der Mitarbeiter beim Service gegenüber.

Gemeinsam an einem Strang ziehen
Um eine durchweg gute Verpflegung gewährleisten zu können, müssen möglichst alle Personen, die am Verpflegungsprozess beteiligt sind, berücksichtigt werden. Keine leichte Aufgabe, da manchmal die Bedürfnisse und die Anforderungen unterschiedlich sind. Hier lohnt der kritische Blick von „außen“.

Mit Punktesystem zum Erfolg
Im Vorgespräch halten wir gemeinsam die hauseigenen Rahmenbedingungen fest und werten die individuell angepassten Fragebögen entsprechend aus. Über ein Punktesystem können die Stärken und Schwächen des Ernährungsmanagements dargestellt und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Der Gesamteindruck zählt
Die Produktion, der Transport der Speisen und das Spülen des Geschirrs sollten so organisiert sein, dass der Bewohner kaum davon berührt wird. Die Ausgestaltung der Räumlichkeiten dagegen, das Ambiente, die Dekorationen und die Speisenpräsentation sollten ein Gefühl von Anerkennung und Wertschätzung vermitteln. Die Tischgestaltung lädt zum Verweilen ein, der Duft der Speisen lässt das Wasser im Munde zusammenlaufen und die Mitarbeiter verhelfen den Tischgästen zu einer genussvollen Mahlzeit – begleitet mit Fürsorge und Respekt.