Menütablett in der Gemeinschaftsverpflegung

Küchenzentralisierung

Eine Küche für mehrere Häuser – leichte Kost oder schwer verdaulich?

Mann schiebt Transportbehälter
Der Aufbau einer Zentralküche ist zeitaufwändig und setzt eine strukturierte Planung voraus

In den vergangenen Jahren haben zahlreiche GV-Betriebe auf Zentralküchen umgestellt. Alle mit dem Ziel, Produktions- und Logistikprozesse nachhaltig zu optimieren, Betriebsmittel zu bündeln und Mengeneffekte zu nutzen. Ob durch komplette Neubauten oder Erweiterungen durch bestehende Einrichtungen – Zentralisierungsprozesse werden sich weiterhin fortsetzen. Doch welche Vorzüge bietet eine Zentralküche wirklich? Oder gibt es bessere Alternativen in dezentraler Organisation?

Alternative Organisationsmodelle
Unsere Berater unterstützen Sie bei der Planung und stellen elementare Fragen zu den unterschiedlichen Organisationsvarianten:

  • Soll die Produktion der Kaltverpflegung ebenfalls zentralisiert werden?
  • Ist eine dezentrale Portionierung der Speisen günstiger?
  • Welches Produktionssystem ist das Richtige –jetzt und für die Zukunft?
  • Welche Technik eignet sich am besten?
  • Wie werden sich die Kosten nach einer Umstellung darstellen?

Die Entscheidung für die eine oder andere Systemvariante hat weitreichende Konsequenzen für Personaleinsatz, Qualität und logistische Abläufe. Hat man sich einmal entschieden und in das System investiert, muss es sich über viele Jahre als effizientes Verpflegungskonzept rechnen.

Verschiedene Varianten in Betracht ziehen
Für die Entwicklung eines Zentralisierungskonzeptes mit unterschiedlichen Organisationsvarianten ist es notwendig, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. die Skizzierung der Ablauforganisation, den Umfang des Speisenangebotes, den Raumbedarf und die Entwurfsplanung.

Kosten im Auge behalten
Ziel der Umstrukturierung: Eine Verbesserung, die sich wirtschaftlich trägt. Daher sind die Kostenstrukturen ein weiterer Aspekt, den es zu untersuchen gilt. Wir ermitteln für Sie z. B. Investitionskosten für Gerätetechnik und Ausstattung, Personalbedarf oder Wareneinsatzkosten.

Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung
Das Ergebnis der Beratung präsentieren wir Ihnen in einer Entscheidungsmatrix. Übersichtlich zeigen wir Ihnen auf, welche qualitativen Auswirkungen sich aus den unterschiedlichen Varianten ergeben. In Verbindung mit einer verlässlichen Prognose der zu erwartenden Vollkosten bekommen Sie die Grundlage für eine Systementscheidung.